Jahr 1998
Werksbahn-Exkursionsbericht für das Jahr 1998
Andreas Christopher
01.03.1998

Förderverein Besucherbergwerk Fortuna, Solms-Oberbiel (600 mm)
Hier ist die zweite Fahrzeug- und Museumshalle im Bau, die nahezu die gleiche Grundfläche wie die erste Halle aufweist. Die Gründung der Halle war äußerst schwierig, da sie auf einer Abraumhalde steht und nicht, wie die erste Halle, auf alten Grundmauern zu stehen kommt. So mußten Pfeiler bis auf den festen Grund getrieben werden. Der Anschluß der Halle an das Gleisnetz erfolgt über eine Drehscheibe, deren Teile aus Polen stammen.

Denkmal Schule Oberbiel (600 mm)
Hier steht nach wie vor ein gut unterhaltenes Lokdenkmal, wobei das Fahrgestell von einer Lore und der Aufbau von einer DIEMA-Lok (ex Fuchs'sche Tongruben) stammt.

Denkmal Schweizer Industrielackierung, Solms-Burgsolms (600 mm)
Auf dem Privatgrundstück dieser Firma, welches im Gewerbegebiet Georgshütte liegt, steht eine DIEMA-Lok mit Loren. Der Erhaltungszustand könnte bei einer Lackierungsfirma besser sein. Bei der Lok handelt es sich um:

B-dm DIEMA 1792/55 DS22, ex Martin & Pagenstecher, Tongrube Hermann, Beilstein
 

28.03.1998

Tonbergbaumuseum Siershahn (600 mm)
Das auf dem Gelände der ehemaligen Grube "Neue Hoffnung" untergebrachte Tonbergbaumuseum ist nun wieder regelmäßig werktags geöffnet, nachdem eine ABM-Kraft angestellt wurde.

Obwohl das Museum teilweise als Besucherbergwerk bezeichnet ist, kann man untertage nicht einfahren. Die Förderanlage ist stillgelegt, die Grube steht nicht mehr unter Bergaufsicht.

Im Museum ist eine gut aufgearbeitete DIEMA-Grubenlok aufgestellt worden. Auf dem Freigelände harrt eine weitere, alte DIEMA-Vorkriegslok noch auf die Aufarbeitung. Zudem ist eine große Anzahl verschiedener Muldenkipper und Grubenhunte vorhanden.

B-dm Diema 2405/61 DGL20, 21 PS, gel. FUCHS'SCHE TONGRUBEN KG, RANSBACH/WW., GRB. MÜHLBACH,
                   ELBGRUND/ Grb. Cons. Lieblich, Zentralschacht Nertil, Siershahn, 81abg/
                   Tonbergbaumuseum, Siershahn
B-dm Diema 1097/41 DS16, 17 PS, gel. WESTF. KALKWERKE OEDING-STADTLOHN, OEDING B. STADTLOHN/
                   Kirchner, Dülmen i.W./ Didier-Werke AG, Rohstoffbetr. Siershahn, 84vh/
                   Tonbergbaumuseum Siershahn

DB-Sozialwerk Koblenz, Fahrzeugsammlung Siershahn (N)
In der ehemaligen BW-Außenstelle Siershahn, die aus einem vierständigen Rundlokschuppen mit davor liegender Drehscheibe besteht, ist eine kleine Fahrzeugsammlung untergebracht. Die Gleisverbindung zur DB ist rechtlich eine Anschlußbahn. Weitere betreute Fahrzeuge (u.a. E1603 und 182001) befinden sich in Koblenz-Lützel.

1Eh3  KrMa        16113/41 1987 ex DB 44 508, wird betriebsfähig aufgearbeitet
B-dh  Jung        13210/60 1997 ex DB 323 042, ex Köf 6772
B-dh  Deutz       56792/58 A4L514, 1995 ex Didier, Niederlahnstein, ex Stadtw. Gießen, Privat
1A    Beilhack         /58 ex DB KLV12-4823, in Eigentum EF Betzdorf
4x    Beck&Henkel  3390/51 Schienenkran, ex DB

Lassmann, Wirges, Grube Staudtswiese, Leuterod (600 mm)
Aufgrund eines Hinweises von Ulrich Neumann habe ich diese zwischen Leuterod und Ötzingen gelegene Grube besucht. An der Einfahrt steht seit kurzer Zeit eine Feldbahnlok mit zwei Muldenkippern.

B-dh  SCHÖMA 2650/64 CFL-30DC, gel. VILLEROY & BOCH, MOGENDORF/
                     L. Lassmann KG, Tonbergbau, Wirges, Werk Leuterod-Hosten, 81abg, 91abg/
                     1997 Denkmal Grb. Staudtswiese, Leuterod

Basalt AG, Werk Wilsenroth (N)
Der Betrieb liegt nach wie vor still, die Anschlußgleise sind teilweise bereits unter einer hohen Schotterschicht verborgen. Die bis vor einiger Zeit noch fragmentarisch vorhandene und als Ersatzteilspender dienende Kleinlok wurde verschrottet. Die zweite, bis zuletzt verwendete Kleinlok könnte noch im Schuppen stehen. Angeblich werden die Gleise demnächst abgebaut.

1   B-dm Deutz   7037/26 PMZ130R, 50 PS, 14 t, gel. AG FR BERGBAU, BLEI- UND ZINKFABRIKATION,
                         AACHEN/ Basalt AG, Werk Dornburg, Wilsenroth, ++ 1979
071 B-dh Deutz  47371/44 gel. DRG (Köf 5275)/ DB (323 056), + 24.08.78/ Basalt AG, Werk
                         Dornburg, Wilsenroth, 94abg, ++ ca. 1997
    B-dh Gmdr    5173/61 gel. DB (Köf 6539, 323 739), + 31.12.84/ 1985 an Basalt AG, Werk
                         Dornburg, Wilsenroth, 90iE, 95abg

Tonwerke Stephan Schmidt, Langendernbach (600 mm)
Zufällig habe ich auf der Vorbeifahrt entdeckt, daß auf einem Grundstück gegenüber der Verwaltung eine äußerlich frisch aufgearbeitete DIEMA-Lok steht. Vermutlich dient sie als Denkmal oder soll dies in absehbarer Zeit tun. Da das Grundstück eingezäunt war, bleibt die Identifizierung der Lok einem späteren Zeitpunkt vorbehalten.
 

22.04.1998

Gernsheimer Hafenbetrieb GmbH, Gernsheim (N)
Die Gernsheimer Hafenbahn hat ihre alte Deutz-Lok gegen eine etwas modernere und größere Krupp-Lok eingetauscht. Die neue Lok der Gernsheimer Hafenbahn paßt nicht mehr in den alten Lokschuppen und steht daher immer draußen in Höhe der Hafenverwaltung. An den spärlichen Betriebszeiten der Lok hat ich jedoch nicht viel geändert. Holzverladung, wie in Drehscheibe 126 beschrieben, findet keine mehr statt. Trotzdem ein Fortschritt gegenüber früher, wo man entweder zahlreiche Versuche benötigte, um die Lok zufällig im Einsatz zu sehen oder in der Verwaltung fragen mußte, um die Lok aus dem Schuppen gefahren zu bekommen.

B-dm  Deutz 36831/40 OMZ122R, gel. Wehrkreisverw. 9, Kassel, für Heeresbauamt 2, Gießen/
                     an DB (Kö 1002)/
                     1951 an Gernsheimer Hafenbetrieb GmbH/
                     1995 an Deutsche Museums-Eisenbahn, Darmstadt
B-dh  Krupp  4139/61 gel. Friedrich Krupp Maschinen- und Stahlbau, Rheinhausen/
                     Krupp-Industrietechnik, Duisburg-Rheinhausen/
                     1995 an Gernsheimer Hafenbetrieb GmbH, Gernsheim
 

E. Merck GmbH, Werk Gernsheim (N)
Das Zweigwerk Gernsheim der Firma Merck erhielt letztes Jahr eine gebrauchte Lok aus dem Stammwerk Darmstadt. Dort wurde der Lokbetrieb weitgehend eingestellt und statt dessen wurden zwei Zweiwegefahrzeuge eines französischen Herstellers (Zephir) beschafft. Hintergrund der Maßnahme: In Darmstadt mußte der Lokschuppen einer neuen Produktionsanlage weichen, und einen neuen Lokschuppen wollte man dort aus Kostengründen nicht mehr bauen, zumal der Bahnverkehr rückläufig ist. Die Zweiwegefahrzeuge werden in der Kfz-Halle gewartet. Möglicherweise ist in Darmstadt aber noch eine Diesellok abgestellt vorhanden.

Die "bessere" der beiden Darmstädter Loks wurde nach Gernsheim abgegeben. Die dortige SCHÖMA-Lok veräußerte man an einen Mannheimer Lokhändler. Als Reserve ist noch ein schienengängiger Unimog vorhanden.

Der Lokführer in Gernsheim ist ausgesprochen freundlich und freut sich über ein kleines Schwätzchen, nachdem er wegen der Funkfernsteuerung der Lok nun ganz alleine seinen Dienst tut. Die Lok holt über ein Verbindungsgleis auch Kesselwagen mit flüssigem Wasserglas aus dem angrenzenden Silinwerk van Baerle, welches bei Merck für weitere Produktionsprozesse benötigt wird.

8  B-dh  SCHÖMA  2109/59  CFL-120 DBR, 119 PS, 18 t, neu/
                          1997 an Lokhändler in Mannheim (Rail-Impex Scheurich?)
11 B-dh  Gmdr    5624/82  D25B, 250 PS, FFS, gel. an ?/
                          1990 üb. NEWAG an E. Merck AG, Darmstadt (11)/
                          1997 an Werk Gernsheim

Silinwerk van Baerle, Gernsheim (N)
Dank des freundlichen Lokführers von Merck konnte ich auch kurz die Lok des Si-linwerkes im Werksgelände ablichten. Sie wurde erst vor kurzem beschafft, nachdem die gelbe Köf kaputtgefahren wurde. Nur leider fehlte die Zeit, nach Fabrikschildern zu suchen, vermutlich handelt es sich um die Jung-Lok. Sie ist noch im alten, etwas rostigen DB-rot lackiert. Auch eine alte gelbe Lok (die SCHÖMA?) ist abgestellt noch vorhanden und konnte von weitem hinter Güterwagen stehend erspäht werden. Die untenstehende Lokliste stammt aus alten Sichtungen und sonstigen Unterlagen.

Der alte Chef ist bereits 74 Jahre alt und wohl schon sehr eigenwillig. Jedenfalls läßt er die Mitarbeiter und Kunden völlig im Ungewissen, was geschieht, wenn er nicht mehr ist. Wegen der Ungewißheit sind bereits gute Kunden abgesprungen, das Werk macht einen recht heruntergekommenen Eindruck. Eisenbahnfreunde sind nicht gern gesehen.

Auf einem Nebengleis stehen jede Menge alter, teilweise uralter Werksgüterwagen. Mit Sicherheit ist auch etwas für Eisenbahnmuseen darunter.

B-dm  Breuer (3001?)/48  Typ V, v/v (LV)
B-dh  SCHÖMA    2859/66  CFL-60 DHR, 68 PS, 14 t, 81iE, abg.
B-dh  Gmdr      4818/54  1984 ex DB 323 528 ex Köf 6189, ++
B-dh  Gmdr      4979/57  1990 ex DB 323 596 ex Köf 6279 (v/v?)
B-dh  Jung     13219/60  199x ex DB 323 851 ex Köf 6781

AK-Chemie, Biebesheim (N)
Das Chemiewerk ist inzwischen vollständig abgerissen. Die Bürogebäude werden von der Hessischen Industriemüll GmbH genutzt. Auf der Anschlußbahn steht jedoch noch immer die alte O&K-Diesellok abgestellt und bereits nicht mehr in bestem Zustand herum.

1  B-dh  O&K      26559/66  MV3, gel. AK-Chemie Wiesbaden, Werk Biebesheim

Hochtief AG, Spannbetonwerk, Stockstadt/Rhein (N)
Von außen konnte keine Lok gesichtet werden. Die Anschlußbahn scheint auch nicht mehr in Betrieb zu sein. Die Werksgleise sind rostig und überwuchert. Was ist wohl mit der Werkslok geschehen, die erst nach der Wende aus der DDR beschafft wurde?

B-dm  LKM     251100/56  N4, 90 PS, gel. Betonwerk Heringen/
                         1979 an Netz- und Seilwerke, Ohrdruf/
                         1992 an Hochtief AG, Spannbetonwerk Stockstadt/Rh., v/v

Südzucker AG, Werk Groß Gerau (N)
Neben einigen Kesselwagen für Melassetransporte, die im Werksgelände standen, war von außen nur ein Vollert Rangier-Robot zu sehen. Ob die beiden früher gesichteten Dieselloks noch vorhanden sind, ist nicht bekannt.

1  B-dm  O&K      21107/38  3D, gel. Süddt. Zucker AG, Groß Gerau, ++ 1979 in Darmstadt
2  B-dm  O&K      21386/40  3D, gel. Süddt. Zucker AG, Offstein/
                            an Werk Groß Gerau, ++ 1979 in Darmstadt
3  B-dh  O&K      26699/71  MB170N, gel. Süddt. Zucker AG, Groß Gerau, 81iE
4  B-dh  Deutz    57714/64  KG230B, gel. Süddt. Zucker AG, Groß Gerau, 81iE
   B-d   Vollert
 

17.05.1998

Feldbahn in Parsberg
Angeregt durch eine Meldung von Dietmar Stresow, wonach er auf der Zugfahrt zwischen Nürnberg und Regensburg bei Parsberg eine Feldbahnlok gesehen hatte, versuchte ich, diese zu finden. Leider war im Raum Parsberg rechts und links der Gleise nichts zu finden, was auf eine Feldbahn schließen lassen könnte.
 

07.06.1998

Umlandverband Frankfurt, Abfall-Umladestation Frankfurt-Osthafen (N)
Im Oberhafen an der Uhlfelder Straße betreibt der Umlandverband seit einigen Jahren eine Abfall-Umladeanlage (Umschlag LKW <-> Schiene). Damals bei der Inbetriebnahme wurde auch gleich ein Windhoff-Teletrac mitbeschafft. Diese Windhoff-Rangierlok ist noch vorhanden, macht aber einen recht abgestellten Eindruck und trägt die Beschriftung "Rocholl Transport- und Umwelttechnik (RTU)" (neuer Eigentümer?). Die letzte Zwischenuntersuchung erfolgte im Januar 1996.
 

11.06.1998

Südzucker, Werk Wabern (N)
Die jetzt zu Südzucker gehörende Aktien-Zuckerfabrik Wabern setzt nach wie vor eine eigene Werkslok ein, die vom Bahnhof aus gut zu sehen ist.

B-dh Gmdr 5184/60  gel. DB (Köf 6550 = 323750), + 06.12.85/ Zuckerfabrik Wabern
 

Nordhessisches Braunkohle-Museum, Borken (N, 900, 600 mm)
Auf dem Freigelände, auf dem zahlreiche Loks des ehemaligen Bergbaus Altenburg stehen, wurde nun eine 600 mm-Feldbahnanlage verlegt, deren Strecke in einem großen Kreis durch das Gelände verläuft. Auch ein großer Lokschuppen ist vorhanden. Triebfahrzeuge dürften die Jung-Loks ex Schacht Stolzenbach sein. Leider gibt es aber noch keine festen Öffnungszeiten, sondern das Freilichtmuseum ist nur zu besonderen Anlässen geöffnet (Termine siehe Pressemitteilungen). Neu ist u.a. auch eine normalspurige Henschel-Kleinlok ex Kraftwerk Wölfersheim. Ebenfalls wurden inzwischen auch mehrere Tagebau-Großgeräte aufgestellt, so daß man nun Bagger im Einsatz vorführen kann.
 

20.06.1998

Frankfurter Feldbahn-Museum (600)
An diesem Tag wurde der Heeresfeldbahn-Wassertender 426 (Borsig 9344/15) im Rahmen einer Sonderfahrt offiziell in Betrieb genommen. Er lief stilecht hinter der Brigadelok 8 (Borsig 8836/14).
 

21.06.1998

Münster-Stollen, Aumenau (600)
Schon 1996 wurde im Münster-Stollen gebaut und dabei auch eine Grubenlok in dem Stollen, durch den früher die Erzzüge der Gruben Lindenberg und Strichen ihr Roherz zum Bahnhof Aumenau brachten, eingesetzt. Nach Abschluß der Bauarbeiten wurde die Lok, die Herrn Bergrat Franz privat gehört, wieder abgezogen.

Inzwischen wurden Gleise vom Stollen bis in den alten Lokschuppen auf dem ehemaligen Betriebsgelände verlegt.
 

25.07.1998

Kahlgrund-Verkehrs-GmbH, Schöllkrippen (N)
Im eigentlichen Sinn keine Werksbahn, zumal der Güterverkehr zum 31.12.1997 eingestellt wurde, gehört aber trotzdem hierhin: Im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums der Kahlgrundbahn fuhren u.a. auch Dampfzüge der Eisenbahnfreunde Kahlgrund. Mit von der Partie waren auch zwei Kleinloks. Die ex DB-Lok war rot lackiert und trug die Nummer 322128, die LKM-Lok war hingegen schwarz und mit der Phantasienummer 100386 beschriftet.

Die KVG hat anläßlich des Jubiläums auch ein Buch herausgebracht (DM 29,80).

B-dh Jung  5483/34  gel. DR K" 4146 = 321016 = 322128), + 05.12.80/
                    1982 an Dunlop AG, Hanau (296)/ 1986 an Rütgers AG, Hanau (2)/
                    1994 an Eisenbahnfreunde Kahlgrund
B-dm LKM 251128/56  N4, 1994 ex Waggonbau Ammendorf, Halle/Saale (4)
 

09.08.1998

Münster-Stollen, Aumenau (600 mm)
Inzwischen weist das neugeschaffene, ca. 100 Meter lange Verbindungsgleis zwischen dem Stollenmundloch und dem alten Lokschuppen auf dem Betriebsgelände leichte Betriebsspuren auf. Somit dient der Lokschuppen nun wieder seiner ursprünglichen Bestimmung. Man kann zwar nicht hinein sehen, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit stehen nun wieder zwei Loks darin. Vermutlich beginnen bald auch wieder Bauarbeiten am Stollen, wobei die Loks zum Einsatz kommen sollen.
 

15.08.1998

Umlandverband Frankfurt, Abfall-Umladestation Frankfurt-Osthafen (N)
Die Windhoff-Rangierlok hat jetzt wieder blanke Radreifen und scheint doch fallweise im Einsatz zu sein. Der Frankfurter Rundschau war vor einigen Tagen zu entnehmen, daß der Umlandverband die Abfall-Umladestation demnächst mangels genügender Auslastung abstoßen will.

 B-dm Windhoff 260080/
 

22.08.1998

Denkmal Schule, Solms-Oberbiel (600 mm)
Nach wie vor steht hier eine DIEMA-Lok zusammen mit einem geschlossenen Grubenbahn-Personenwagen. Die Lok hat keinen Motor und kein Getriebe mehr und trägt auch keine Fabrikschilder. Außerdem hat man die Achsen durch Lorenachsen ersetzt. Somit handelt es sich eigentlich nur noch um einen Lokaufbau. Die Lok kam über den Förderverein Besucherbergwerk Fortuna im Tausch gegen eine Akku-Lok hierher. Sie stammt von den Fuchs'schen Tongruben, eine sichere Identifizierung ist jedoch nicht mehr möglich.

Feld- und Grubenbahn-Museum Fortuna, Solms-Oberbiel (600 mm)
Die Verabredung mit Jens Merte brachte es mit sich, daß wir mal wieder durch alle Schuppen gestreift sind und alle Loks in Augenschein nehmen konnten.

Das Museum befindet sich auf dem ehemaligen Grubengelände. Vor Jahren wurde eine Fahrzeughalle errichtet, deren Stahlskelett von der Georgshütte in Burgsolms stammt. Eine weitere Halle mit neun Gleisen kam 1997/98 hinzu und ist nun fast fertiggestellt, nur die Vorderfront mit den Toren fehlt noch. Vor der halle wurde eine aus Polen stammende 600 mm-Drehscheibe eingebaut, was man bei einer 600 mm-Feldbahn heutzutage auch kaum noch findet. Die Gleisbauarbeiten im Vorfeld der Halle sind im Gange. Außerdem ist die Verlängerung der Museumsstrecke zu einem Rundkurs geplant. Die Genehmigung dazu wurde unlängst erteilt, mit dem Baubeginn ist im nächsten Jahr zu rechnen.

Außer den unten aufgeführten Loks stehen noch zahlreiche Wagen (u.a. die Diema Hydraulikkipper 3362/73 und 3453/73, ein Wagen der Braunfelser Ernstbahn und Kleinbahn-Wagen ex Polen) auf dem Gelände.

Bn2t  Hen      23170/37  üb. Privat, Obertshausen, ex Holzmann, Neu Isenburg
Bn2t  Budich        /    üb. Denkmal Mücke ex Bauunt. Faber & Schnepp, Gießen
Bn2t  Krauss    6616/12  ex Voest, Stahlwerk Donawitz (Umb. ex 790 mm, in Aufarbeitung, soll
                         evtl. Schlepptenderlok werden)
Bn2t  O&K       6625/13  ex Privat, Passau, ex joh. Köppe, Bitterfeld
Bo-a  Bartz     U375/68  ex Zeche Heinrich Robert
Bo-a  Bartz     1341/58  ex Grube Hermann, Beilstein
1A-a  SSW       5199/51  üb. Denkmal Schule Oberbiel ex Grube Fortuna
Bo-a  Bartz         /56  üb. Littfeld ex Buderus, Grb. Falkenstein (Privatbesitz)
Bo-e  AEG       8144/62  ex Maxhütte, Grb. Leonoe, Auerbach/Ofp.
Bo-e  ?                  ex Zeche Niedernberg
B-pr  Jung     12982/58  ex Tschechien
B-dm  CKD       2434/56  ex Thür. Ziegelwerke, Sömmerda
B-dm  DEMAG     2025/37  ex Buderus, Kalkbruch Malapertus, Wetzlar
B-dm  Deutz    (8431/28?) ex Denkmal Fuchs'sche Tongruben, Moschheim, ex Niederahr
B-dm  Deutz    12518/34  ex Bauunt. Ludwig Schneider, Heuchelheim
B-dm  Deutz    16316/36  üb. Littfeld ex Buderus, Grb. Georg-Josef (Privatbesitz)
B-dm  Deutz    27388/40  ex Zeche Westfalen, Ahlen
B-dm  Deutz    39616/41  ex Bauunt. Herdejürgen, Bremen (wurde mit Motor einer Schrottlok ex
                         Segrahner Berg aufgearbeitet)
B-dm  Deutz    55952/56  ex Fluß- und Schwerspatwerke Pforzheim
B-dh  Deutz    56547/57  ex Zeche Westfalen, Ahlen
B-dm  Deutz    57692/64  ex Zeche Westfalen, Ahlen
B-dm  Diema     1228/48  ex Didier AG, Mainzlar (500 mm)
B-dm  Diema     1387/50  ex Didier AG, Quarzitwerk Leimsfeld
B-dm  Diema     2884/66  ex Tonbergbau Stephan Schmidt, Winkels
B-dm  Gmdr      2483/39  ex MHI, Hartsteinwerk Steinefrenz
B-dm  Gmdr      3364/41  ex Schrotthändler Eller, Grünberg
B-dm  Gmdr      3365/41  ex Fuchs'sche Tongruben, Gernbacher Wiese
C-dh  Gmdr      4046/43  HF130C, üb. Ochsenhausen ex Bonner Zement, Budenheim
B-dm  Jung      6416/34  ex Arge Bergbau und Bahnen, Bad Ems (Privatbesitz)
B-dm  Jung      7258/37  ex Dampfziegelei Hungen
B-dm  LKM     247418/57  ex Tongrb. Wiesa b. Kamenz
B-dm  LKM     248485/54  ex Ziegelwerke Halle, Neu-Königsaue
B-dm  LKM     248797/56  ex Thür. Ziegelwerke, Höngeda
C-dm  LKM     250316/63  ex Ziegelw. Zehdenick
B-dm  O&K       5462/34  ex Tongrube, Lonnig/Eifel
B-dm  O&K       7551/37  ex Buderus, Niederschelder Hütte
B-dm  Ruhrth    2802/49  ex Grube Waldhausen
B-dm  Ruhrth    3449/56  ex Zeche Niederberg
B-dm  Ruhrth    3562/58  ex Zeche Niederberg (Ers.Sp.)
C-dm  Ruhrth    3772/63  ex Wolfsegg-Traunthaler Kohlenwerke (580 mm)
B-dm  Ruhrth    3781/64  ex Zeche Niederberg
B-dh  Ruhrth    3899/69  ex Schiefergrube Batzbach, Wissenbach
B-dm  SCHÖMA    2379/60  ex Fuchs'sche Tongruben, Gernbacher Wiese
B-dh  SCHÖMA    2832/64  ex Didier AG, Quarzitwerk Leimsfeld
B-dm  Strüver            ex Privat, Groß Schönau/A

Besucherbergwerk Grube Fortuna, Solms-Oberbiel (600 mm)
Täglich außer montags werden Grubenbesichtigungen angeboten. Untertage verkehren drei Akkuloks, über Tage stehen zwei Dieselloks in der alten Kipphalle.

1A-a  SSW       5905/57  ex Grube Fortuna
1A-a  SSW       6049/60  ex Grube Fortuna
1A-a  SSW       6050/60  ex Grube Fortuna
B-dm  Deutz    46949/49  ex Zeche Westfalen, Ahlen
B-dm  Ruhrth    2731/48  ex Grube Fortuna, ex Grb. Waldhausen

Stadt Leun, Bauhof, Bahnhof Stockhausen (600 mm)
Noch immer steht das Wrack einer Feldbahnlok recht versteckt in Bahnhofsnähe. Da die Aufstellung als Denkmal wohl nichts wird, denkt man an einen Verkauf an die Firma Rensmann, die daraus wieder eine "richtige" Lok bauen möchte.

 B-dm  Diema     2722/64  ex Stephan Schmidt, Winkels

Privatsammlung Rolf Georg, Leun-Stockhausen (600 mm)
Auf einem 50 m langen Gleis steht hier eine betriebsfähige Feldbahnlok, die zuvor einem ehemaligen Grubensteiger der Grube Leonie aus Auerbach gehörte.

B-dm  Jung      6610/    EL110, ex Privat, Auerbach, ex Bauunt. Heckmann, Herne,
                         ex Munitionszerlegung Kaus & Steinhausen

Privatsammlung Werner Heuser, Löhnberg (600 mm)
Schön versteckt liegt hinter der Bebauung, durch Gärten führend, ein Feldbahngleis. An einem Ende gibt es einen Lokschuppen, der leider nicht eingesehen werden konnte. Darin steht mindestens eine Diema, eine Ns1 und eine Jung-Lok.

B-dm  Diema     2460/61  ex Stephan Schmidt, Werk Maienburg, Mengerskirchen
B-dm  LKM     247418/57  ex Tonwerk Wiesa b. Kamenz
B-dm  Jung               ex Bauunt. Selters oder Brechen b. Limburg

Bauunternehmung Ludwig Schneider, Heuchelheim (600 mm)
Das "Baumuseum" vergammelt mehr und mehr, aber nach wie vor stehen dort zwei Feldbahnloks abgestellt. Sie sind jederzeit zugänglich und fotografierbar.

 B-dm  Deutz    36524/41  ex Bauunt. Ludwig Schneider, Heuchelheim
 B-dm  Jung      6088/40  ex Bauunt. Ludwig Schneider, Heuchelheim

Buderus Zement, Wetzlar (N)
Offensichtlich rangiert im Zementwerk keine Werkslok mehr.
 

28.08.1998

Haniel Umschlag Ges., Mainhafen, Hanau (N)
Die Lok 1 stand wie immer in ihrer Garage in Höhe des Hafenamtes und hat diese offensichtlich schon längere Zeit nicht mehr verlassen.

(Nachtrag: Mitte Oktober wurde das gesamte Betriebsgelände mit allen Gebäuden an die Raiffeisen-Hauptgenossenschaft Frankfurt verkauft, welche hier Getreidelagerung und -umschlag aus dem südhessischen Raum konzentrieren will. Vielleicht wird man dann auch die Lok im Herbst öfter mal im Einsatz sehen.)

 B-dm  Deutz    27294/39  ex Carl Presser, Hanau

Rhenus AG, Mainhafen, Hanau (N)
Eine Köf stand im Wellblech-Lokschuppen östlich des Hafenbeckens, eine zweite Köf abgestellt an der Kaliverladung. Im Einsatz war die größere Henschel-Lok.

B-dh  Gmdr      5107/58  1981 ex DB 322 524, ex 6386
B-dh  Jung     13132/59  1989 ex DB 323 692, ex 6694
B-dh  Hen      30593/64  ex Krupp, Dillenburg

Bauunt. H. Fey, Heideäcker, Hanau (600 mm)
Heute war das Werkstor geöffnet, so daß das Lokdenkmal auf dem Betriebsgelände gut zu fotografieren war.

 B-dm  Windh      261/36  LS30III

Dampfbahnfreunde Kahlgrund, Aschaffenburg (N)
Die Dampfbahn Kahlgrund hat ihre Fahrzeuge im ehemaligen BW Hanau unterge-bracht. Es war niemand anwesend, daher mußte ein Blick von außen durch die Scheibe reichen. Zu sehen waren Lok Deutz 47405 (ex Rütgers), eine grüne Köf und Lok 6 der Hoechst AG, Werk Ff-Höchst.

Privatsammlung, Rodgau-Nieder Roden (600 mm)
In der Dieselstraße im Industriegebiet Nieder Roden gibt es ein Gelände, auf dem ein Paar Feldbahngleise liegen. Darauf sind eine DIEMA-, drei Gmeinder- und eine Deutz-Lok aufgestellt. Das Gelände ist eingezäunt, so daß man leider nicht die Fabrikschilder lesen kann. Für Ergänzungen zur Lokliste wäre ich dankbar.
 

B-dm  Diema    2056/57  DS28, ex Wasserwerk Gelsenkirchen (grün)
B-dm  Gmdr     3101/40  15/18 PS, ex Schamottewerk Blaschek, Eppertshausen (hellgrau)
B-dm  Gmdr              12/12 PS (hellblau)
B-dm  Gmdr              ca 30 PS (dunkelgrau)
B-dm  Deutz             Stange (dunkelblau)

SCA, Feinpapierwerk Stockstadt, Stockstadt (N)
Außer dem Firmennamen hat sich hier in den letzten fünfzehn Jahren seit dem letzten Besuch nicht viel geändert. Nach wie vor sehr rege ist die Werksbahn im Einsatz. Vorhanden sind zwei O&K-Dieselloks, wobei die ältere Lok leistungsstärker ist und mit Funkfernsteuerung ausgerüstet wurde. Sie ist die Stammlok, während die modernere Lok als Reserve dient. Es gibt zwei Anschlüsse zur DB. Über den östlichen Anschluß wird der Holzlagerplatz bedient, die anderen Produkte erreichen oder verlassen das Werk über den zweiten Anschluß, der mittels Schrankenanlage die Hauptstraße in Stockstadt überquert und westlich des DB-Bahnhofes die DB-Gleise erreicht. Hier liegt auch eine Gleiswaage und ein zweiter beschrankter Bahnübergang.

 1 B-dh  O&K   26279/64  MV10, 28 t, Funkfernsteuerung, Rangierkupplung
 2 B-dh  O&K   26698/71  MB125N, 125 PS, 20 t
 

30.08.1998

Historische Eisenbahn, Frankfurt (N)
Ein Blick über den Zaun ergab als Neuzugang eine Köf III, blau-beige. Leider ist die alte Betriebsnummer überlackiert worden und nicht mehr zu entziffern. Es handelt sich um eine Ketten-Köf. Die letzte Revision fand am 16.09.93 statt. Wer hat die genauen Daten?

Container-Umschlaganlage Frankfurt-Osthafen (N)
Hier hatte ich vor Jahren einmal Lok Deutz 55008 gesehen. Heute war aber nichts von einer Lok zu sehen.

Walter Trapp, Rohstoffe, Frankfurt-Osthafen (N)
Die früher hier im Bereich von Honsell-Brücke und Schmick-Brücke eingesetzte O&K-Lok war nicht mehr zu sehen.

Wayss & Freytag, Bau AG, Frankfurt-Osthafen (N)
Endlich ein Treffer. Nach wie vor wird hier eine rote, kleine O&K-Lok eingesetzt. Um an die Lok heranzukommen, ist der Fußweg recht lang. Man muß vom Bahnübergang Dieselstraße aus am Hafenbecken OI entlang bis zur Baufirma laufen. Die Lok scheint auch fallweise das Werksgelände zu verlassen, um an der Umsetzanlage neben dem Hafenbecken umzusetzen.

B-dm  O&K 26208/62  MV3

Städtische Hafenbahn Frankfurt (N)
Ein kurzer Blick auf das Hafenbahn-BW brachte dann doch noch eine Überraschung: Die ehemalige Trapp-Lok stand abgestellt auf dem BW-Gelände, nun als Lok der Firma Thyssen-Sonnenberg beschriftet.

B-dm  O&K 26747/72  MB170N
 

10.09.1998

Bundesmonopolverwaltung für Branntwein, Verwertungsstelle Neu Isenburg (N)
In den letzten 17 Jahren seit dem Besuch im August 1981 hat sich hier kaum etwas geändert. Noch immer gibt es zwei Drehscheiben, weshalb eine eigene Werkslok vorgehalten werden muß. Und noch immer ist die O&K-Lok vorhanden.

Die eigentliche Kampagne beginnt hier Mitte Oktober, und insbesondere im November herrscht Hochbetrieb. Heute dagegen war nichts los, der Lokführer hatte noch zwei Wochen Urlaub, und während dieser Zeit läuft nur sehr selten etwas, wobei dann anscheinend ein DB-Lokführer die Werkslok fährt. Die Bundesmonopolverwaltung scheint inzwischen der einzige Kunde im Bahnhof Neu Isenburg Stadt zu sein, alle anderen Gleise waren stark rostig und leer.

B-dh O&K 26730/72  MB170N, 170 PS, 26 t, 1978 ex VerwSt. Nürnberg

Caltex Deutschland GmbH, Raunheim (N)
Hessens einzige Raffinerie wurde 1984 stillgelegt und ist inzwischen komplett abgebrochen worden. Es ist geplant, auf dem großen Brachgelände ein Umschlagzentrum und Gewerbegebiet anzusiedeln.

Adam Opel AG, Rüsselsheim (N)
Vom Bahnhof Rüsselsheim Opelwerk ließen sich einige nette Fotos von Lok 3 machen, wie sie einen Zug, beladen mit neuen Pkws, zusammenstellte. In der Ferne waren weitere Loks beim Rangieren zu sehen.

3 B-dh O&K 26527/65  MB10N, 36 t

Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG, Werk Gustavsburg, Ginsheim-Gustavsburg (N)
Nach Auskunft des Pförtners gibt es seit etwa zehn Jahren keine eigene Werkslok mehr. Vielmehr erledigt die DB mit einer 294 zweimal täglich die Rangieraufgaben. Morgens gegen acht Uhr werden die Wagen gebracht und nachmittags gegen 16 Uhr wieder abgezogen. Für kleinere Rangierbewegungen soll es noch ein Zweiwegefahr-zeug geben.

Die Gleisanlagen wurden teilweise umgebaut. So gibt es nicht mehr den im April 1995 noch vorhandenen schrankengesicherten Bahnübergang über die Ginsheimer Straße, welcher als Ausziehgleis genutzt wurde. Auch das damals weiterführende, noch viel genutzte Verbindungsgleis zu dem früheren Containerterminal am Rhein-Seitenarm Bleiaubach besteht nicht mehr. Auf der Trasse sind nun entlang einer neuen Straße Büro- und Gewerbegebäude errichtet worden. Das Gelände des früheren Containerterminals ist weitgehend leer. Heute gibt es ein neues Containerterminal am Hafenbecken IV. Zwar läuft auch hier ein Gleis (das zur Harpener AG) entlang, es wurden aber keine Güterwagen gesehen.

B-dh  Gmdr  5590/80  D15B, 150 PS, 82iE, ca. 1988 v/v

Harpener AG, Betriebsstelle Gustavsburg, Ginsheim-Gustavsburg (N)
Wie eh und je steht die Kleinlok unter dem Portalkran am Hafenbecken IV des Hafens. Sie erhielt kürzlich eine Zwischenuntersuchung. Allzu viel los scheint dort aber nicht zu sein, da die Gleise ziemlich rostig sind.

B-dh  Gmdr 51121/59  1981 ex DB 322529 ex Köf 6391

Deutsche BP, Großtankanlage Mainz, Ginsheim-Gustavsburg (N)
Die dreiachsige, grün lackierte Deutz-Lok ist noch vorhanden. Leider hatte ich beim letzten Besuch im April 1995 das Fabrikschild im Bereich des hinteren, rechten Rangierertrittes am Rahmen nicht entdeckt, sondern erst im Nachhinein auf dem Negativ, es aber nicht entziffern können. Heute stand die Lok arbeitslos im Betriebsgelände, so daß ich wieder nicht nach der Fabriknummer sehen konnte. Überhaupt war heute sehr wenig los, nur zwei Kesselwagen wurden von der DB 294 abgeholt. Danach war der gesamte Werksbahnhof total leer.

19 C-dh  Deutz        MS450C ?

SCA Apura, Mainz-Kostheim, Wiesbaden (N)
Ein Besuch ergab, daß die Werksbahn bereits seit mehreren Jahren komplett stillgelegt ist. Die Gleise sind schon stark mit Gebüsch überwuchert und teilweise bereits abgebaut worden. Wer weiß, was mit der Lok geschehen ist?

B-dh  Gmdr 5248/61  190 PS, v/v

Dyckerhoff Zement, Betrieb Flörsheim, Flörsheim-Keramag (N)

Die Anschlußbahn in den ehemaligen Kalkbruch liegt zwar noch, ist aber bereits total zugewuchert und vermutlich seit ca. 15 Jahren außer Betrieb. Die Lok wird ja bereits seit Jahren im Werk Lengerich eingesetzt.

B-dh  Hen  30626/66  DHG240, 250 PS, 40 t, 1988 an Dyckerhoff, Werk Lengerich

Deutsche Shell AG, Großtanklager Flörsheim, Flörsheim (N)
Hier herrscht noch reger Betrieb und die Lok wird zweischichtig eingesetzt. Das Werksgelände ist zwar eingezäunt, aber durch den Zaun lassen sich nachmittags recht gute Fotos machen.

1  C-dh  MaK  700034/79  G761C, 640 PS, 60 t
 

13.09.1998

Blumörsche Ziegeleifeldbahn, Hainhausen-Hainstadt (600 mm)
Zum Tag des offenen Denkmals hatte auch die Ziegeleifeldbahn Hainstadt wieder ihre Tore geöffnet und man konnte auf der Feldbahn in Richtung Grube mitfahren. Interessanterweise sitzen die Fahrgäste in den normalen Mulden der Loren, die mittels eines Gerüstes bestiegen werden. Der Zuspruch war sehr gut, und Joachim Blumör war erstaunt, daß sich so viele Leute für die Feldbahn interessieren.

Insgesamt sind heute sechs Lokomotiven vorhanden, wobei die SCHÖMA-Lok nicht gezeigt wurde, da sie noch an anderer Stelle auf Privatgrund steht. Die beiden Heuser-Loks befinden sich in der Aufarbeitung und standen unzugänglich hinter dem Lokschuppen. Ferner gibt es ein Schienenfahrrad und ein Schienenmoped, beide heute ebenfalls im Einsatz. Als Gastlok war heute eine Lok des benachbarten Ziegelwerkes Wenzel ausgestellt, die ebenfalls hervorragend aufgearbeitet und betriebsfähig ist und ansonsten unzugänglich im Keller des Ziegelwerkes steht.

1  B-dm  Gmdr   2254/38
2  B-dm  Gmdr   4485/50
3  B-dm  SCHÖMA 1073/49  LO10, ex Torfw. Weener
4  B-dm  LKM  260014/58  Ns1b, 1993 ex Baustoffwerke Geithain, Zgl. Lübschütz
5  B-dm  Gmdr   4741/55  1997 ex Zgl. Heuser, Hainstadt
6  B-dm  Gmdr   2044/37  1997 ex Zgl. Heuser, Hainstadt
   B-dm  O&K   26278/65  MV2, Leihgabe für diesen einen Tag von Zgl. Wenzel
 

19.09.1998

König-Ludwig-Bahn, Bad Brückenau (600 mm)
Neu in Bad Brückenau ist eine grüne Ns2f, die bisher noch bei Rolf Jirowetz in Schlüchtern stand. Gegenüber dem Besuch im September 1997 wurden nur rund 100 m Strecke neu verlegt, jedoch lagen am Endpunkt jede Menge Schienen aufgestapelt, während im Bereich des Betriebshofes hunderte von halbierten normalspurigen Stahl- und Holzschwellen gelagert waren, die wohl für einige hundert Meter Neubaustrecke ausreichen werden. Durch ein Hochwasser der Sinn in den vergangenen regnerischen Tagen war ein Teil der Strecke etwas in Mitleidenschaft genommen und unterspült worden.

Was beim letztem Besuch im September 1997 wie der Beginn des Neubaus einer Fahrzeughalle aussah, entpuppte sich nun als kleiner Betriebshof für Fahrzeuge der Stadt Bad Brückenau. Die Fahrzeuge der König-Ludwig-Bahn stehen dagegen noch immer in Bereich des alten Feuerwehr-Gebäudes (die Dampflok und eine Diesellok auch wettergeschützt).

Bn2t  Hohen 4382/23  1987 üb. MEP ex Spl. Rödenthal, ex Bauunt. Wischniowski, Oeslau b. Coburg
B-dm  O&K   7571/36  1987 üb. MEP ex ?
B-dm  LKM 248638/55  Ns2f, 1995 ex Privat, Schlüchtern, 1991 ex Thür. Ziegelwerke, Höngeda (02)
B-dm  LKM 262049/58  Ns2f, 1998 ex Privat, Schlüchtern, 1991 ex Thür. Ziegelwerke, Höngeda (07)
 

21.09.1998

Basalt AG Feuerfest, Scheuerfeld
Die 600 mm-DIEMA-Lok steht vor dem Feuerfest-Werk noch immer in gutem Zustand auf dem Denkmalssockel. Es ist noch immer nicht ganz geklärt, um welche Lok es sich handelt. Die Lok hat einen trapezförmigen Motorvorbau, sie muß also kurze Zeit nach dem Krieg (ca. 1947-49) hergestellt worden sein. Seit 1949 wurde nämlich der bis zuletzt DIEMA-typische Motorvorbau gefertigt.

Ob die normalspurige O&K-Rangierlok noch im Werk vorhanden war, wurde nicht überprüft. Die Lok wurde kürzlich jedenfalls offiziell an die EF Betzdorf abgegeben.
 

26.09.1998

Südzucker AG, Werk Wabern (N)
Die eigentliche Rübenkampagne hatte noch nicht begonnen, der Beginn stand jedoch kurz bevor. Die Öfen wurden gerade angeheizt, und auf den umliegenden Feldern wurden die ersten Rübenhaufen zu sehen. Die Köf II ex DB ist noch vorhanden für Rohzucker- und Melasseversand.

Hermann Wegener, Basaltwerk, Felsberg (N)
Das Basaltwerk unterhält eine großzügige Bahnverladung an der Straße nach Rhünda. Eine Vollert Robot-Lok Typ DR7500 ist für den Verschub und das Vorziehen der Wagen unter der Verladung zuständig. Eine Fabriknummer ließ sich nicht entdecken. Basaltverladung fand zwar heute nicht statt, aber es stand eine große Anzahl von zweiachsigen Hochbordwagen (wie sie früher für den Rübenverkehr genutzt wurden) im Anschluß. Ritzen und Spalten waren mit Schaumstoff ausgeschäumt. Ob der Basalt in diesen Wagen abgefahren wird (das wäre dann relativ ungewöhnlich) oder die Wagen im Anschluß nur abgestellt waren, ist nicht bekannt.
 

17.10.1998

Basalt AG, Werk Ramholz, Schlüchtern-Vollmerz (N)
Die Verladeanlage am ehemaligen Bahnhof Vollmerz steht noch, verfällt aber langsam. Zur Zeit wird von der DB AG gerade das Überholgleis stillgelegt und abgebaut, so daß auch die Gleisverbindung zum Werksanschluß gekappt wurde. Die früher hier eingesetzte O&K-Lok ist schon lange verschwunden.

B-dm  Gmdr  1171/34 LG I, DR/DB Kö 0128, + 03.10.74/ Gerät, AW Friedrichshafen/ 1974 an
                    Casseler Basalt-Industrie, Werk Ramholz, Vollmerz/ 1981 an Märkische
                    Kleinbahn e.V., Berlin, 90vh
B-dm  O&K  25912/59 MV4a, 75 PS, Basaltw. Georg Köhler GmbH, Bransrode/ Casseler Basalt-
                    Industrie, Bransrode/ 1981 an Werk Ramholz, Vollmerz, 88iE, v/v

Dynamit Nobel, Werk Sterbfritz, Sinntal-Sterbfritz
Das nahe Sterbfritz gelegene Werk besitzt offenbar im Gegensatz zu anderen Werken des Konzerns keinen Gleisanschluß an die DB.

König-Ludwig-Bahn, Bad Brückenau (600 mm)
Ende September endet der im Sommerhalbjahr durchgeführte Fahrbetrieb. Gegenüber dem letzten Besuch vor einem Monat hat sich an der Strecke nichts geändert; ich hatte gehofft, evtl. Arbeitszüge zur Streckenverlängerung zu sehen. Die Gleise waren aber recht verrostet.

Die Dampflok und die grüne LKM-Diesellok sind vom Betriebsgelände verschwunden und befinden sich vermutlich zur Aufarbeitung in Schlüchtern, während die schwarze LKM-Diesellok, die O&K-Diesellok und die drei Personenwagen sowie einige Loren noch auf dem Gelände standen.
 

11.11.1998

Steinbruch, Hanau-Wilhelmsbad
Unmittelbar gegenüber den ehemaligen Kuranlagen vom Wilhelmsbad liegt an der Kesselstädter Straße ein großer, erst vor wenigen Jahren aufgelassener Basaltsteinbruch. In Zaunpfosten umgearbeitete Feldbahnschienen zeigen, daß es hier einst auch Feldbahnbetrieb gegeben haben muß.
 

20.11.1998

Bundesmonopolverwaltung für Branntwein, Verwertungsstele Neu Isenburg (N)
Letzter Güterkunde im Stadtbahnhof von Neu Isenburg ist (wenn man von einigen wenigen Güterwagen im Jahr absieht, die an der öffentlichen Ladestraße bereitgestellt werden) das Branntweinmonopol. Wenn auch der Bahnbetrieb im Vergleich zu Anfang der achtziger Jahre stark abgenommen hat, so gibt es auch heute, besonders in der Kampagne von Mitte Oktober bis Mitte Dezember eines jeden Jahres, noch sehr interessanten Werksbahnbetrieb zu sehen.

Über zwei Drehscheiben zweigen die drei Anschlußgleise rechtwinklig von den Bahnhofsgleisen über die Schleussnerstraße in das Werk ab. Innerhalb des Werksgeländes gibt es noch eine weitere Drehscheibe, die in Verbindung mit einer sehr engen Kurve "hintenrum" innerhalb des Werksgeländes den Wagenverschub zwischen allen drei Hauptgleisen ermöglicht. Auch der Lokschuppen wird über die hintere Drehscheibe erreicht.

Es ist eine große Flotte grüner eigener Kesselwagen vorhanden, die im Sommer einen Großteil der Abstellgleise belegen und jetzt im Herbst auf dem DB-Netz unter-wegs sind.

Es ist sehr interessant zu beobachten, wenn die Werkslok per Seil die Kesselwagen einzeln über die Schleußnerstraße auf die Drehscheibe zieht und hier im Güterbahnhof zu einem Zug zusammenstellt.

Der Güterbahnhof macht ansonsten einen sehr toten Eindruck; einige Gleise sind bereits unbefahrbar gemacht und stark mit kleinen Bäumen zugewuchert. Die riesige Güterhalle steht leer bzw. ist an Fremde vermietet, die die Bahn nicht nutzen. Der MEC Neu Isenburg beherbergt in einem alten Postwagen und einem B3yg seine Modellbahnanlagen. Den Güterverkehr versieht bei Bedarf planmäßig eine 290, es wurden aber auch schon Loks BR 215 und 216 gesichtet.

B-dh  O&K 26730/72  MB170N, 170 PS, 26 t, 1978 ex Werk Nürnberg
 

26.11.1998

Privatsammlung, Rodgau-Nieder Roden (600 mm)
Keine Veränderungen gegenüber dem Besuch am 28.08.1998.
 

19.12.1998

Johannes Nickel GmbH & Co. KG, Hartbasaltwerk, Nidda-Oberwiddersheim (N)
Hier gibt es Neuigkeiten: Die bisher bei der Bahnverladung in Marburg eingesetzte O&K-Lok ist nun ebenfalls in Oberwiddersheim stationiert, so daß hier nun zwei gepflegte Werksloks zur Verfügung stehen. Die Bahnverladung am Bahnhof Marburg-Süd scheint aufgegeben worden zu sein.

B-dm  Deutz 57860/65  KS55B-ex, gel. Emscher-Lippe-Bergbau, Datteln (4)/ RAG (603/
                      an Johannes Nickel, Oberwiddersheim, 81iE, 98iE
B-dm  O&K   26219/63  MV3, gel. Johannes Nickel, Oberwiddersheim für Werk Dreihausen/
                      1973 an Bahnverladung Marburg-Süd, 92iE/
                      1998 an Werk Oberwiddersheim, 98iE
 
 

1997Übersicht 1999